. .

Restaurant

"Vale un peccato" lautet ein altes sizilianisches Sprichwort. Es bedeutet: das ist eine Sünde wert. Was Giovanni Spartano und sein Team in der mit rot-weiß karierten Tischdecken dekorierten Trattoria bietet, gehört zum Besten an italienischer Küche in ganz Berlin.

Vale un Peccato - Bruscette - Foto © Eberhard Auriga / look22.de

Empfangen werden die Gäste mit süditalienischer Herzlichkeit und köstlichen Bruschette auf hausgebackenem Brot und einer Portion schwarzer Oliven. In der Vitrine stehen große Schalen größtenteils hausgemachter Antipasti, köstliche gegrillte Zucchini, im Sommer und Herbst aus Giovannis Garten hinter dem Restaurant. Dort wachsen auch Auberginen, Tomaten, Zwiebel, Salat und Bohnen. "Fast wie in Sizilien" scherzt der Proprietario. Er liebt die bodenständige Küche seiner Heimatregion, die im "Vale un Peccato" nach Art der "Nonna", der Großmutter, zubereitet wird. Dazu gehört auch, dass das blumig-leichte Olivenöl von den Bäumen Siziliens stammt.

Vale un Peccato - Foto © Eberhard Auriga / look22.de  Vale un Peccato - Foto © Eberhard Auriga / look22.de  Vale un Peccato - Foto © Eberhard Auriga / look22.de

Das Angebot an Pasta, Fleisch und frischem Fisch ist umfangreich. Außerdem gibt es jeden Tag frisch gekochte Gerichte, die nur mündlich empfohlen werden und im Laufe des Abends schnell ausverkauft sind. Etwa wenn der Koch Polpette macht, kleine, mürbe Kalbfleischbällchen, die in einer bekräuterten Tomatensoße zu Pennette-Nudeln gereicht werden, und wunderbar zu einem Glas Roten oder Weißen aus Sizilien schmecken.

Vale un Peccato - Foto © Eberhard Auriga / look22.de  Vale un Peccato - Foto © Eberhard Auriga / look22.de  Vale un Peccato - Foto © Eberhard Auriga / look22.de

Oder wenn Giovanni Salsiccia wurstet, gewürzt mit Fenchelsamen aus dem Garten seiner Schwester bei Agrigent, begleitet von Casarecce-Nudeln, abgeschmeckt mit fruchtig-tomatigem Sugo. Wunderbar zart ist das Entrecôte, traditionell mit Spinat und Rosmarinkartoffeln serviert.

Köstlich ist auch die Kombination Mare e Monti, saftige Garnelen mit Rinderfilet und Champigons. Meeresfrüchte finden sich in Gerichten wie den beliebten gegrillten Calamaretti auf Rucola oder Spaghetti Vongole. Eine Pasta-Spezialität sind Linguine Scoglio. Zu den flachen Nudeln gibt es eine ordentliche Portion Baby-Calamari, Muscheln, Garnelen und Seeteufel. Alles begleitet von einem fantastischen Sugo, abgeschmeckt mit einer Spur Safran und Weißwein.

Vale un Peccato - Foto © Eberhard Auriga / look22.de  Vale un Peccato - Foto © Eberhard Auriga / look22.de  Vale un Peccato - Foto © Eberhard Auriga / look22.de

Gegrillter Edelfisch wie Dorade, Loup de Mer für zwei Personen, Schwertfisch oder Wolfsbarsch werden traditionell am Tisch filettiert, dazu gibt es eine sizilianische Kräuter-Olivenöl-Soße, die süchtig macht. Auch fangfrischer Fisch in der Salzkruste gehört zu den Spezialitäten des Ristorante.

Die Dolci beschließen den Abend mit Klassikern wie hausgemachtem Tiramisù oder Cassata-Eis ein höchst angenehmes kulinarisches Erlebnis. Krönender Abschluss ist ein Ristretto, ein “kurzer” Espresso mit wenig Wasser, den man in dieser Qualität kaum besser in Berlin bekommt. Wenn der kulinarische Abend aufs Angenehmste ausklingt, gehört der Digestivo auf’s Haus zur selbstverständlichen Gastfreundschaft des "Vale un Peccato".

 

| Kommentare deaktiviert


Kommentare sind geschlossen.